Skip to main content

Chronik Berlin Brandenburg

Bis 12. Jahrhundert

919 Krönung König Heinrich I.
928/929 erster Slawen Feldzug bis zur Oder zur Tributpflicht
928 Beginn der Christianisierung der slawischen Völker
946 König Otto I. errichtet die Bistümer Havelberg
und 948 Brandenburg, Beginn der Christianisierung
962 König Otto I. wird der erste deutsche Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
965 Markgraf Gero stirbt, die sächsische Ostmark wird aufgeteilt
965 Dietrich Graf von Haldensleben wird Markgraf der Nordmark, sie umfasste im Wesentlichen das Gebiet zwischen Elbe und Oder
1157 Albrecht der Bär erobert die Brandenburg, eine deutsche Herrschaft. Dieses Ereignis gilt als Geburtsstunde der Mark Brandenburg.

Bis 13. Jahrhundert

1210 Niederlassungen der Templer: Tempelhof, Mariendorf, Marienfelde
1212 Köpenick erhält Stadtrecht
1232 Spandau erhält Stadtrecht
1232 Cölln erhält Stadtrecht
1241 Gründung der Hanse
1242 Berlin erhält Stadtrecht
1245 Gründung des Franziskanerklosters
1280 Einrichtung einer Münzprägeanstalt

Bis 14. Jahrhundert

1307 Zusammenschluss Berlins und Cöllns, gemeinsame Verteidigung und Vertretung nach Außen
um 1319 die gemeinsame Stadtmauer um Berlin und Cölln wird fertiggestellt
1325 Ermordung des Propstes Nikolaus von Bernau durch eine antipäpstliche ­Volksmenge während eines Markttages, päpstliche Bannung der Stadt als Folge
1338 erstmals ziert der Berliner Bär die Mittelfläche eines Siegelmedallions eine Ratsurkunde über Pfandgelder
1347 der 1325 über Berlin und Cölln verhängte Kirchenbann wird aufgehoben
1359 Berlins Aufnahme in die Hanse
1369 Berlin erhält das Münzrecht

Bis 15. Jahrhundert

1415 erhält Kurfürst Friedrich VI. die erbliche Würde des Kurfürsten und nennt sich Friedrich I. Kurfürst von Brandenburg
1440–1471 Kurfürst Friedrich II. „Eiserner Zahn“ (1413–1471)
1442 Mit 600 Reitern besetzt er die Stadt, sie wird Residenzstadt Bau der ersten Burgfeste an der Spree auf der heutigen Museumsinsel
1443 Auf der Spreeinsel in Cölln wird der Grundstein zum späteren Berliner Stadtschloss gelegt
1448 Die Baugruben zum Bau der Burganlage werden von den Berlinern geflutet, Wände wieder eingerissen, Bauzäune zerstört. Die versuchte Verhinderung des Baues vom Burgschloss bezeichnet die Geschichte als Berliner Unwillen. Einwohnerzahlen: Berlin um die 6000 und Cölln um die 3000 Bürger
1471–1486 Kurfürst Albrecht Achilles (1414–1486)
1486–1499 Kurfürst Johann von Brandenburg, der wegen seiner Bildung den Beinamen Cicero erhält. Johann ist der erste Hohenzollern (1455–1499).
1488 Kurfürst Johann „Cicero“ führt die Biersteuer ein
1492 Kolumbus entdeckt Amerika
1499–1535 Kurfürst Joachim I „Nestor“ versucht durch blutige Bestrafung, das Faustrecht in seinem Land abzuschaffen. Binnen zweier Jahre ließ er 40 adlige Raubritter hängen oder köpfen. (1484–1535)

Bis 16. Jahrhundert

1516 Gründung des Kammergerichts, höchste zentrale Gerichtsinstitution des Landes
1518 Der Berliner Stiefel, die Berliner Elle und das sogenannte Berliner Gewicht ­werden in der gesamten Mittelmark als Maßeinheit eingeführt
1535–1571 Kurfürst Joachim II. „Hektor“ (1505–1571)
1539 Reformation in Brandenburg. Am 1. November nimmt Kurfürst Joachim II. in der Spandauer St. Nikolai-Kirche erstmals das Abendmahl nach lutherischem Ritus ein. Rat und Bürgerschaft von Berlin/ Cölln folgen in einer öffentlichen Feier einen Tag später. Im Sommer 1540 wird die Reformation durch eine neue Kirchenordnung für ganz Brandenburg allgemein verkündet.
1571–1598 Kurfürst Johann Georg (1525–1598)
1550 Einwohnerzahl Berlins und Cöllns: 12.000, 1800 Häuser
1572 Der Berliner Bürgermeister Johann von Blankenfelde lässt die erste ­Wasserleitung in Berlin und Cölln anlegen.

bis 17. Jahrhundert

1598–1608 Kurfürst Joachim Friedrich (1546–1608)
1608–1619 Kurfürst Johann Sigismund (1572–1619)
1613 Übertritt Johann Sigismunds zum reformierten Glauben
Streit mit den Lutheranern
1617 Der Kurfürstliche Botenmeister Christoph Frischmann lässt bei Georg Runge im Grauen Kloster die erste Berliner Wochenzeitung drucken.
1618 erste Feuerordnung für Berlin
1618 Mit dem Prager Fenstersturz beginnt der 30 jährige Krieg (1618–1648).
1619–1640 Kurfürst Georg Wilhelm (1595–1640)
1632 In Berlin wird die Zensur eingeführt. Veit Frischmanns Zeitung muss von nun an erst den Geheimen Räten vorgelegt werden.
1640–1688 Friedrich Wilhelm, der „Große Kurfürst“ (1620–1688)
1643 Eine kurfürstlich Verordnung bestimmt, dass von nun an alle Bürger Berlins, auch die Adligen im Falle einer Gefahr, Wachdienst zu versehen haben.
1646 Mit der Anlage des Lustgartens beginnt in Berlin die Geschichte der Gartenbaukunst.
1648 Während des 30 jährigen Krieges ist die Bevölkerungszahl um ca. 50 % gesunken.
1659 Kurfürst Friedrich Wilhelm lässt im Schloss zu Cölln eine Bibliothek einrichten.
1671 Die Berliner Jüdische Gemeinde wird gegründet. Bis 1700 wächst sie auf 114 Familien mit über 1.000 Personen. Ein Jahr später erfolgt die Gründung der ­Hugenotten-Gemeinde zu Berlin mit anfangs 100 Mitgliedern. Bis 1677 wächst ihre Zahl auf über 700 Réfugiés.
1647 Zwischen Stadtschloss und Tiergarten, dem kurfürstlichen Jagdrevier, westlich der Stadt, wird eine Allee angelegt: die spätere Straße „Unter den Linden“.
1688–1701 Kurfürst Friedrich III.
1701–1713 König Friedrich I. (1657–1713), 1701 Krönung der Herzogin Sophie Charlotte von Hannover durch König Friedrich I., den sie auch 1701 ehelichte. (1668–1705)
1685 Einwanderung der in Frankreich verfolgten Hugenotten
1695 Baubeginn des Zeughauses nach Plänen von Arnold Nehring, Fertigstellung 1706 durch Martin Grünberg, Andreas Schlüter und Jan de Bodt
1695 Kurfürst Friedrich III. lässt westlich von Berlin/Cölln, bei Lietzenburg, eine Sommerresidenz für seine Frau Sophie Charlotte errichten. Nach ihrem Tod 1705 wird es in „Schloss Charlottenburg“ umbenannt.
1698 Beginn des Schlüterbaus des Schlosses, Vollendung 1716 durch Eosander von Göthe
1700 Gründung der Akademie der Wissenschaften durch Gottfried Wilhelm von ­Leibniz und die Kurfürstin/Königin Sophie Charlotte

bis 18. Jahrhundert

1701 Berlin wurde zur Hauptstadt des neu gegründeten Königreichs Preußen
Selbstkrönung Friedrichs I. in Königsberg
Bau der Friedrichstadt
1706 Das erste Spritzenhaus der Feuerwehr wird für Berlin erbaut.
1709 Zusammenschluss der Stadtgemeinden Berlin, Cölln, Friedrichswerder, ­Dorotheenstadt, Friedrichstadt: 50.000 Einwohner
1713–1740 König Friedrich Wilhelm I. (1688–1740)
1714 Verbot von Hexenprozessen
1717 Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Preußen
1726 Gründung der Charité (früheres Pesthaus)
1730 Zuzug böhmischer Glaubensflüchtlinge
1732 Zuzug Salzburger Protestanten
1734 Bau einer 14,5 km langen Mauer mit 14 Toren zur Verhinderung von ­Desertationen und Zollbetrügereien
1739 Die Berliner Börse wird gegründet.
1740 Maria Theresia von Österreich (1740–1780)
1740 Die Einwohnerzahl beträgt jetzt 100.000
1740–1786 König Friedrich II., auch Friedrich der Große oder der „Alte Fritz“ genannt (1712–1786)
1747 Baubeginn der Sankt Hedwigskathedrale, erste katholische Kirche in Berlin, Vollendung 1773
1748 Lessing kommt nach Berlin, um als freier Schriftsteller zu leben.
1748 Bau eines Stadtpalastes für Prinz Heinrich: seit 1810 Humboldt-Universität
1751 Gründung einer Porzellanmanufaktur
seit 1763 Königliche Porzellanmanufaktur KPM
1754 Abschaffung der Folter in Kriminalverfahren
1756 Der Siebenjährige Krieg beginnt(1756–1763)
1760 Die Russen und Österreicher besetzen während des 7 jährigen Krieges vorübergehend Berlin.
1764 Berlin bekommt das erste deutsche Theater, die Oper gilt als die beste der Welt
1767 Die erste Klassenlotterie wird in Berlin gegründet.
1772 Nach einer Hungersnot wird auf Befehl Friedrichs des Großen die aus Amerika
1776 Jedes Haus erhält eine Hausnummer. J. W. v. Goethe trifft in Berlin ein.
1785 Bau des Schlosses Bellevue
1786–1797 König Friedrich Wilhelm II. (1744–1797)
1787 Kaffeebrennen ist wieder erlaubt.
1788 Bau des Brandenburger Tors; Einführung des Abiturs an den Jungengymnasien
1793 In Berlin wird die erste Dampfmaschine in Betrieb genommen.
1797–1840 König Friedrich Wilhelm III. (1770–1840) Hochzeit mit Königin Luise (1776–1810)
1800 Erste innerstädtische Briefpost

bis 19. Jahrhundert

1802 Die seit 1735 eingerichtete Stadt – Umwallung, die im Norden Berlins nur durch einen Palisadenzaun bestand, wird durch eine durchgehende Mauer ersetzt.
1803 Im Berliner Schloss wird das Zentrale Archiv des Staates Preußen eingerichtet.
1806 Einzug Napoleons durch das Brandenburger Tor, Berlin erlebt ein dreijähriges Besatzungsregime
1807 Preußische Reformen nach der Niederlage gegen Napoleon: Agrarreform (Bauernbefreiung), Militärreform, Städteordnung, Bildungsreform
1809 Gründung der „Friedrich-Wilhelm-Universität“ – Wilhelm von Humboldt wird ihr erster Rektor (deshalb heute Humboldt-Universität)
1809 Einführung der Selbstverwaltung im Zuge der Steinschen Städteordnung ­(Preußische Reformen)
1810 Tod der Königin Luise; Eröffnung der Berliner Universität
Einführung der Gewerbefreiheit
1811 Einrichtung des ersten deutschen Turnplatzes durch Turnvater Friedrich Ludwig Jahn in der Hasenheide
1812 Gleichberechtigung der jüdischen Mitbürger durch das Emanzipationsedikt
1814 Rückkehr der von Napoleon geraubten Quadriga für das Brandenburger Tor
1815 Zulassung von 32 Pferdedroschken
1816 Bau der Neuen Wache durch Karl Friedrich Schinkel
1818 Ein neues Zollgesetz wandelt Preußen in ein einheitliches Zollgebiet um und ebnet dem Freihandel den Weg.
1818 Gründung der ersten städtischen Sparkasse
1825 Erste Berliner Pferdebahn
1826 Erste Gasanstalt; Gaslaternen „Unter den Linden“
1832 Nante erobert die Herzen der Berliner(innen).
1837 Gründung der Maschinenfabrik August Borsig
1835 Zwischen Nürnberg und Fürth fährt die erste deutsche Eisenbahn – ein Signal für die beginnende Industrialisierung.
1838 Erste 26 km lange Eisenbahnlinie von Berlin nach Potsdam wird fertig gestellt.
1839 Untersagung der Kinderarbeit in den Fabriken
1840–1861 König Friedrich Wilhelm IV. (1795–1861)
1844 Eröffnung des Zoologischen Gartens
1846 Zulassung von fünf privaten Pferdeomnibuslinien
1847 Bau einer Telegraphenanstalt durch Werner von Siemens und Georg Halske
1847 Beginn der Gasbeleuchtung
1848 Ausbruch der Märzrevolution
1850 Gründung der Industrie- und Handelskammer
Beginn des Dampfverkehrs auf der Spree
1854 Berlin hat das größte Eisenbahnnetz Europas
1855 Erste Plakatsäulen: Litfaß-Säulen benannt nach dem Buchdrucker Ernst Litfaß
1856 Erstes Wasserwerk
1861 König Wilhelm I.
1866 Eduard Knoblauch vollendet den Bau der Synagoge in der Oranienburger Straße
1866 Die Allgemeine Berliner Omnibus AG (ABOAG) wird gegründet.
1866 Hauptstadt des Norddeutschen Bundes
deutscher Bruderkrieg zwischen Preußen und Österreich
1868 Beginn der Demontage der Zollmauer
1870 In Berlin werden die ersten Volksschulen eingerichtet
1870-71 Preußisch-deutscher Krieg gegen Frankreich
1871–1888 Kaiser Wilhelm I. (1797–1888)
1871 Reichshauptstadt
827.000 Einwohner
Gründerzeit (Bautätigkeit, Wohnungsnot, industrieller Aufschwung, Bodenspekulation)
1871 Bau der Siegessäule; Beginn der Kanalisation
1877 1.000.000 Einwohner
1879 Erste elektrische Eisenbahnlokomotive (Siemens & Halske)
1880 Berufung Robert Kochs nach Berlin, Entdeckung des Tuberkuloseerregers (1882) und des Choleraerregers (1884)
1881 Erste elektrische Straßenbahn in Lichterfelde
1881 Einführung des Fernsprechbetriebs, Ausbau des Kurfürstendamms
1882 Eröffnung der S-Bahn zwischen Charlottenburg und Schlesischem Bahnhof
1883 Gründung der Allgemeinen Elektrizitäts-Gesellschaft (AEG) durch Emil Rathenau
1885 Eröffnung des Modehauses der Gebrüder Wertheim, später Warenhauskonzern
1886 Die Zentrale Markthalle am Alexanderplatz wird eröffnet
1886 Gründung des Verlags Samuel Fischer
1888 Kaiser Friedrich III., der 99 Tage Kaiser (1831–1888)
1888 Dreikaiserjahr: Tod Wilhelm I., Tod Friedrich III., Thronbesteigung Wilhelms II.; Regierungszeit 1888–1918 (1859–1941)
1888 Erste Fahrerlaubnis erhielt Carl Benz
1891 Erste Gleitflüge Otto Lilienthals; Gründung der Zeitschrift Berliner Illustrierte (Vorbild fast aller illustrierten Zeitschriften der Welt)
1894 Fertigstellung des Reichstagsgebäudes; Beginn der Bauarbeiten
1895 Fertigstellung der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
erste Kinovorführungen im Wintergarten
1898 Gründung der Berliner Secession (führende Kunstvereinigung)
1899 Baubeginn der Siegesallee im Tiergarten („Puppenallee“)
1900 Begründung der modernen (Atom-) Physik durch Max Plancks Quantentheorie

bis 1928

1901 Erstes Privatauto
1902 In Berlin fährt die erste U-Bahn vom Stralauer Tor zum Potsdamer Platz. Eine neue Ära des Personennahverkehrs bricht an.
1902 Erste Hochbahn zwischen dem Halleschen Tor und der Warschauer Brücke (U-Bahn).
1904 Der Ullstein Verlag bringt die „BZ am Mittag“ heraus, das erste deutsche Blatt im Straßenverkauf.
1905 Die ersten motorbetriebenen Omnibusse verkehren in Berlin.
1905 Berlin hat die 2 Millionengrenze überschritten. 2.040.148 leben nun in der Hauptstadt, aber nur 822.000 echte Berliner.
1906 Auftreten Wilhelm Voigts, des „Hauptmanns von Köpenick“
1907 Das Strandbad Wannsee wird eröffnet
1907 Kaiser Wilhelm II. eröffnet das Luxushotel „Adlon“, „Unter den Linden“ am Pariser Platz.
1909 Am 03.05.1909 wurde der Führerschein für ganz Deutschland eingeführt.
1910 Gründung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, seit 1948 Max-Planck-Gesellschaft
1910 Der Sportpalast wird eröffnet
1911 Die Vereinsbrauerei Rixdorf beschließt, den Namen in Berliner Kindl AG umzubenennen
1911 Gründung des Zweckverbands Groß-Berlin
1912 In der Charlottenburger Bismarckstraße wird das „Deutsche Opernhaus“ eröffnet
1913 Eröffnung des Osthafens
1914 Für Berlin und die Provinz Brandenburg wird der Kriegszustand erklärt. Kaiser Wilhelm II. hält vor mehreren tausend Menschen seine erste Rede vom Balkon des Berliner Schlosses aus
1916 Der Reichstag beschließt die Herabsetzung der Altersgrenze von 70 Jahren auf 65 Jahre
1918 Abdankung Wilhelms II., Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann
1920 Bildung einer einheitlichen Stadtgemeinde aus Berlin und seinen Vororten (7 Städte, 59 Landgemeinden, 27 Gutsbezirke), 878,35 km², 20 Bezirke, 3,8 Millionen Einwohner
1921 Die AVUS (Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße) wird als erste reine Autostraße (Autobahn) Europas für den öffentlichen Verkehr freigegeben
1923 Der Zentralflughafen Tempelhof wird in Betrieb genommen
1923 Geburtsstunde des deutschen Rundfunks
1924 Erste Funkausstellung in Berlin
1926 Der Funkturm in Berlin wird eröffnet und zum Wahrzeichen Berlins
1928 Auf der 5. Großen Deutschen Funkausstellung wird erstmals das Fernsehen präsentiert.
1928 Der „Eiserne Gustav“ (Gustav Hartmann) startet seine Fahrt mit der Pferdedroschke von Berlin nach Paris und von Paris nach Berlin
1928 Luftschiff „Graf Zeppelin“ über Berlin